Samichlaus in Welschenrohr

Seit Jahrzehnten ist es Tradition in der Gemeinde Welschenrohr, dass am 5. und 6. Dezember kleine Kinder, Senioren und abgelegene Bauernhöfe einen Besuch vom Samichlaus und vom Schmutzli bekommen.
Begleitet wird dieses Gespann von einem „Hörnlimaah“, der die Besuche koordiniert, und einer Horde Kinder mit Glocken, welche den Samichlaus durch die Strassen jagen, damit dieser auch ja rechtzeitig bei allen Häusern ein Säckli vorbeibringen kann und trotzdem noch genug Zeit bleibt für einen kurzen Schwatz und ein Schnaps, oder zwei.
Die Verantwortung liegt beim Turnverein, die Samichläuse und Schmutzlis im tiefen Wald ausfindig zu machen und sie für diese ehrenvolle Aufgabe zu verpflichten.
Glücklicherweise sind aber auch die Samichläuse mit der Zeit gegangen und können heute per Whats-App kontaktiert werden, wodurch der Organisatorin Tanja Hänni einige Mühe erspart bleibt.

Besonders erfreulich ist zu berichten, dass die Tradition des Samichlaus-Jagens, welche in den letzten Jahren eine rückläufige Teilnehmerzahl verkraften musste, nun endlich wieder an neuer Beliebtheit gewonnen hat.
So wurden in diesem Jahr die sieben Samichläuse von über fünfzig Kindern und Erwachsenen die Hauptstrasse entlang bis zum Restaurant Kreuz gejagt. Auch zahlreiche geübte „Geiselklöpfer“ trugen ihren Teil zur Erhaltung dieser Tradition bei.
Auch viele Dorfbewohner liessen sich dieses Spektakel nicht entgehen, was wiederum eine schöne Bestätigung ist, dass dieses Brauchtum nach wie vor sehr geschätzt wird in unserem Dorf.

Ein grosses Dankeschön , an alle Samichläusen, Schmutzlis, Hörnlimänner und „Samichlausjäger“ insbesondere denjenigen, die von weit her gekommen sind, um uns zu unterstützen.
Danke an Tanja Hänni für die Organisation dieses Anlasses.

Wir freuen uns bereits wieder aufs nächste Jahr!