Archiv der Kategorie: Allgemeines

Rückkehr und Empfang des TVW vom eidg. Turnfest

Am Sonntag 23. Juni wurden die Vereinsteilnehmer, welche am eidgenössischen Turnfest in Aarau teilgenommen haben von der Dorfbevölkerung in Empfang genommen.

Mit dem Vereinstenue bekleidet und begleitet von Fahnenträgern mit der Dorf- und Vereinfahne marschierte die Delegation vom Thalhof in Richtung Mehrzweckhalle.
Sie staunten nicht schlecht, als beim Eintreffen sogar die Musikgesellschaft Matzendorf/Welschenrohr anwesend war und ihren Empfang musikalisch begleitete!
Nach einer Ansprache des Gemeindepräsidenten Stefan Schneider, welcher dem Verein zu seinen Leistungen gratulierte, wurde das Wort dem Vereinspräsidenten Nico Antenen übergeben. Er informierte die anwesende Dorfbevölkerung noch genauer über die erreichen Leistungen.
Anschliessend erfolgte wiederum ein musikalischer Beitrag der Musikgesellschaft, bevor man sich in die Turnhalle begab, wo das Team Aerobic noch einmal sein Programm vorführte.

Beim anschliessenden Apéro, organisiert von der Kulturkommission Welschenrohr konnten Gratulationen engegengenommen und von den Erlebnissen dieser zwei unvergesslichen Wochenenden berichtet werden.

Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an die Musikgesellschaft Matzendorf/Welschenrohr für die musikalische Begleitung, den Gemeindepräsidenten Stefan Schneider für die Ansprache wie auch der Kulturkommission für das Organisieren des Apéros!
Ihr alle habt dazu beigetragen, dass eine langjährige Tradition erhalten bleibt!


Zweites Turnfestwochenende

Am zweiten Turnfestwochenende des eidg. Turnfestes in Aarau fand der Vereinswettkampf statt. Der STV Welschenrohr nahm am 20. Juni am dreiteiligen Vereinswettkampf der 2.Stärkenklasse teil.
Wir erreichten dort die Note 25.32, was ein solides Resultat ist, blieben damit aber leicht unter den Erwartungen.

In der Pendelstaffete, wo wir mit unglaublichen 34 Personen teilnahmen, erreichten wir die Note 8.41, was angesichts der grossen Anzahl von Läuferinnen und Läufern ein gutes Resultat ist!

Das Team Aerobic erreichte mit seinem Programm ebenfalls eine gute Note: 8.90.

Weniger gut lief es der Abteilung Korbball im Fachtest, wo sie lediglich ein 7.80 holen konnten.

In den Leichtathletikdisziplinen wurden gute bis sehr gute Leistungen erzielt. Einzelnen Athletinnen und Athleten gelang es sogar eine höhere Note als die Bestnote 10 zu holen. Damit konnten sie noch Punkte den anderen Vereinsteilnehmern zuschreiben.
Wurf: 8.25, Hochsprung: 8.34, Weitsprung: 9.10, 800m: 8.58

Im Grossen und Ganzen können wir auf jeden Fall stolz sein auf die erbrachten Leistungen!

Das eidgenössische Turnfest 2019 war für alle Vereinsteilnehmer/-innen ein riesen Erlebnis und wird uns sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben!


Rangliste UBS-Kids Cup

Am vergangenen Samstag fand bei wechselhaftem Wetter der UBS-Kids Cup in Welschenrohr statt. Es nahmen erneut sehr viele Kinder am Dreikampf teil.
Ausserdem wurden im Anschluss an den Kids-Cup noch die/der schnellste/r Thaler/in-Gäuer/in erkoren.
Ein Dank geht an die zahlreichen Helferinnen und Helfer, für ihren tatkräftigen Einsatz zu Gunsten des Leichtathletik-Nachwuchses.

Anbei finden sich die beiden Ranglisten

Trainingslager Medulin 2019

Bereits das sechste Mal in Folge reiste die Abteilung Leichtathletik am 5. April zusammen mit dem LV Langenthal für eine Woche nach Kroatien ins Trainingslager.
Nach circa elf Stunden Carfahrt erreichten wir am Samstagmorgen mit kleinen Augen, zerknitterter Haut und zusammengefalteten Körpern unser Hotel Belvedere in Medulin.

Bereits wenige Stunden später fand der erste Erkundungs-Dauerlauf statt, wo feststellen mussten, dass der Weg, welcher am direktesten zurück zum Hotel führt, gerade erneuert wird.
Weil niemand gewillt war, einen Umweg zu machen, mussten wir uns dann über Bauschutt, Röhren und Gräben kämpfen, wobei manche an ihrer Sprungkraft zweifelten und riskieren mussten, die andere Seite des Grabens nicht zu erreichen. Glücklicherweise kehrten aber dann doch alle unversehrt zum Hotel zurück.

Wir trainierten jeweils zweimal pro Tag, wobei diejenigen, welchen das noch zu wenig war, sich zusätzlich zu einer Frühschwimmsession um 6:45 im hoteleigenen Salzwasserbecken trafen. Der Geschmack von hochkonzentriertem Salzwasser zu früher Morgenstunde schien einen besonderen Reiz zu haben, denn es fanden sich vor allem von Welschenrohrer Seite regelmässig ein Grüppchen zusammen, um schon vor dem Frühstück die erste Trainingseinheit zu absolvieren.

Zweimal ging es mit dem Car in die nächstgelegene Stadt Pula, wobei wir das eine Mal ein intensives Bahntraining auf der Tartanbahn absolvierten und das andere Mal die Zeit nutzen konnten, um die Stadt zu erkunden. Vor allem das imposante Kolosseum war wirklich einen Besuch wert. Um möglichst eindrucksvolle Fotos knipsen zu können, wurden von Langenthaler Seite zwei Drohnen steigen gelassen. Dies passte aber den ortsansässigen Möwen ganz und gar nicht und sie begannen mit gezieltem entledigen ihrer Exkremente, die unerwünschten Fluggäste zu vertreiben.

Wie jedes Jahr machten wir auch diesmal im nahegelegenen Nationalpark bei Premantura einen Longrun von etwa 14 Kilometern, der jedoch nicht unbedingt dazu beitrug, dass sich die ohnehin schon verhärteten Muskeln ein wenig lockern würden.
Deshalb waren wir sehr froh, dass uns Lisa Lisser ins Lager begleitet hatte und sich grosse Mühe gab, sich um unsere beanspruchten Körper zu kümmern, sodass wird die intensive Woche durchstehen würden.

Am letzten Tag fand am Morgen ein Dauerlauf zum 6 Kilometer entfernten Leuchtturm statt, von wo aus man eine wunderschöne Aussicht auf die unzähligen Buchten und das adriatische Meer hat. Allerdings windete es derart stark, dass wir uns nicht zu nahe an die Klippen wagten und nach einer kurzen Fotosession bald wieder auf den Rückweg machten.

Am Nachmittag stand der letzte Ausflug statt zum Städtchen Motovun, welches auf einem steilen Hügel liegt und von Trüffelwäldern umgeben ist.
Damit sich dieser Besuch auch trainingstechnisch lohnen würde, beschlossen unsere Trainer diesen mit einem «kurzen» Berglauf zu kombinieren. Die Läufer nahmen die wage Wegbeschreibung der Leiterschaft zur Kenntnis und machten sich auf, die beschriebene Route zu finden.
Leider gelang dies den meisten eher schlecht als recht und so fanden sich einige nach Irrwegen im benachbarten Dörfchen wieder, wo sie in der Ferne Motovun erblickten.
Da sie zu diesem Zeitpunkt bereits 8 km zurückgelegt hatten, war allen klar, dass dies wohl noch ein unfreiwilliger Leidensweg werden würde, bis der Rückweg geschafft ist.
Mit einigen Minuten Verspätung fanden dann aber schlussendlich alle – mit mehr oder weniger guter Laune zurück zum Ausgangspunkt.

Den letzten Abend liessen wir in einem Restaurant ausklingen, aber nicht bevor wir uns beim  Leiterteam bestehend aus Häusu, Sam Geissbühler, Stefan Haas, Lukas Geissbühler, Peach und der Masseurin Lisa mit einem grossen Applaus für ihre Unterstützung bedankt hatten! Aufgrund der tollen Woche, die wir miteinander in Kroatien verbracht hatten, wurde anschliessend fast einstimmig beschlossen, dass auch das nächste Trainingslager wieder in Medulin stattfinden wird.

Für die jüngeren Teilnehmer und die Leiter ging es dann bald zurück ins Hotel, wohingegen die übrigen noch ein wenig weiterzogen.
Aufgrund mangelnden Erinnerungsvermögens gibt es an dieser Stelle leider nichts weiter zu berichten…

Am nächsten Morgen wäre eigentlich noch der obligate Sonnenaufgangs-Dauerlauf auf dem Programm gestanden, den aber rund drei Viertel der Teilnehmer aus diversen Gründen ausfallen lassen mussten. Immerhin ein kleines Grüppchen fand sich zusammen, um ein letztes Mal eine Runde um die zwei Inseln zu drehen.
Und dann ging alles Schlag auf Schlag und ehe man es sich versah, befanden wir uns schon wieder auf dem Weg in Richtung Heimat.

Die körperlichen Blessuren werden bald verschwinden, doch was bleibt, sind die vielen guten Erinnerungen an eine geniale Woche und die Vorfreude auf das Trainingslager Medulin 2020!

Hier gehts zu den Berichten vom LV Langenthal http://www.lvl.ch/news/nachwuchs-2/560-mexikaner-in-medulin

Link zu weiteren Fotos vom LVL: https://onedrive.live.com/?authkey=%21AJv3WJERIPmLGmg&id=173B9D711370E7F4%216934&cid=173B9D711370E7F4

Leiteressen Fondueplausch

Als Dankeschön für die vielen Trainings-Stunden, welche die Leiterinnen und Leiter des TV Welschenrohrs ehrenamtlich und mit viel Engagement und Begeisterung leisten, wird alljährlich ein Leiteressen durchgeführt.
Dieses Jahr wurde es von Hansruedi Mägli organisiert.
Treffpunkt war im Moos in Balsthal, wo es mit Ross und Wagen in Richtung Matzendorf ging. Sobald sich die 2PS-Kutsche in Bewegung gesetzt hatte, wurde das Rechaud angezündet und der Fondueplausch begann.
So verbrachten die Leiter einen gemütlichen Abend im Fonduewagen und kehrten, als alle Pfannen ausgegessen und die Weinflaschen leergetrunken waren, mit vollen Bäuchen, ins Moos zurück.
Ein herzliches Dankeschön geht an Hansruedi Mägli für das Organisieren des Leiteressens sowie an das Team von Heinz Mägli, welches diesen Abend ermöglicht hatte.


Rangliste Cross-Lauf Welschenrohr

Der TV Welschenrohr bedankt sich herzlich für die zahlreich erschienenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer am diesjährigen Crosslauf.

Ein grosses Dankeschön geht auch an den Photograph Daniel Werthmüller, der viele schöne Erinnerungsfotos geschossen hat. Diese sind unter folgendem Link zu finden: https://www.athletix.ch/photos-2019/solothurner-cross-welschenrohr-23022019/


Neuer Vereinspräsident gewählt

An der Generalversammlung vom 26. Januar 2019 wurde Nico Antenen einstimmig zum neuen Präsidenten des TV Welschenrohrs gewählt. Er ist der Nachfolger von Claudia Hänni, welche dieses Amt während vier Jahren mit viel Engagement ausgeführt hatte, aus beruflichen Gründen aber leider kürzer treten musste.
Wir danken Claudia von ganzem Herzen für die vielen Stunden, die sie für den TV Welschenrohr geleistet hat!
Wir freuen uns sehr, dass sich Nico bereit erklärt hat, das Präsidentenamt zu übernehmen und unseren Verein zukünftig repräsentieren wird.
Wir wünschen ihm einen guten Start in sein erstes Jahr als Vereinspräsident.



Vorverkauf Turnshow „Cirque du rosière“

Die Vorbereitungen für unsere Turnshow am 09./10. November laufen bereits auf Hochtouren.

Unter folgendem Link können Sie sich Ihre Plätze reservieren:

Platzreservation Turnshow 2018

Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Plätze telefonisch unter 077 456 66 55 oder per Email ticket.tvw@hotmail.com zu
reservieren.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Man tritt ein in ein riesiges, buntes Zelt, wo verspielte, festliche Musik ertönt. Der Duft von frischem Popcorn steigt einem in die Nase und vermischt sich mit den herben Gerüchen von verschiedenen Tieren. Geschminkte Menschen lächeln einem mit schauspielerischer Übertriebenheit zu und verkaufen Zuckerwatten in dem schlendernden Strom von Menschen, welcher sich langsam und staunend in eine andere Welt begibt. In eine Welt, in welcher der trübe Alltag nur wenig Platz hat. Wer kennt sie nicht, die magische Atmosphäre, die man beim Betreten eines Zirkus erlebt? Es knistert förmlich in der Luft und alles dreht sich hier nur um eine einzige Sache, nämlich die Show.

In der diesjährigen Turnshow wollen wir die Gäste in die Welt der Dompteure, Clowns und Artisten entführen. Doch dabei geht es nicht nur darum, sich von der Show unterhalten zu lassen, sondern auch darum einen Einblick hinter die Kulissen zu erhalten. Hinter der überfröhlichen Maskerade der Zirkusleute während der Show, verbirgt sich ein ganz normaler und manchmal auch harter Alltag, bei dem es nicht immer etwas zu lachen gibt. Die Menschen haben wie alle Anderen ihre eigenen, persönlichen Probleme. Dann muss eine Zirkusgruppe auch die Dynamiken aushalten, welche sich innerhalb der verschiedenen Persönlichkeiten abspielen.

In unserer Geschichte geht es um den Cirque de rosière, einen Zirkus, der früher sehr erfolgreich war und einen guten Namen hatte. Mit der Berühmtheit ging es dann langsam bergab und die Zirkuscrew scheint langsam aber sicher ernsthafte Existenzprobleme zu bekommen. Die Leute interessieren sich nicht mehr so für den Zirkus und der Direktor ist Tag für Tag in Aufruhr, da er sich vor einem riesigen Berg von Problemen sieht. Dies schlägt natürlich auch auf die Stimmung der Artisten, Dompteure und Schauspieler. Doch vielleicht gibt es trotzdem noch Hoffnung. Die lebenserfahrene Mutter des Direktors weiss jedenfalls immer einen guten Rat und erstaunlicherweise scheint es im Moment Zirkusgruppen wie Sand am Meer zu geben, welche sich um einen Platz in der Manege des Cirque de rosière reissen. Ob die Geschichte dann schlussendlich gut ausgeht oder nicht, werdet ihr hautnah miterleben dürfen…

 

Berglauf Europameisterschaften für Petra Eggenschwiler

Am kommenden Sonntag startet mit Petra Eggenschwiler eine Athletin des Turnverein Welschenrohrs an der Berglauf Europameisterschaft in Skopje (Mazedonien). Es ist das erste mal, dass sich jemand von unserem Verein für eine internationale Berglauf Meisterschaft qualifizieren konnte. Das Qualikonzept war nicht einfach, musste die Langendörferin doch gute Resultate an zwei Selektionsrennen abliefern. Diese Forderungen setzte sie jedoch souverän um, mit einem 1. Rang am Tüfelsschlucht Berglauf und einem 3. Rang an der Berglauf Schweizermeisterschaft auf die Kreuzegg. Mit diesen Leistungen konnte Petra das Swiss Athletics Selektionskomitte für ihre Selektion überzeugen
Petra wird nun am 1. Juli zusammen mit einer Handvoll anderen Schweizer Athletinnen und Athleten unser Land vertreten.
Wir wünschen ihr an dieser Stelle alles Gute und drücken die Daumen!

Nur 5 Tage später folgt dann das nächste Highlight: Die Duathlon Kurzdistanz WM in Fynn (Odense, Dänemark). Hoffen wir, dass die kurze Regenerationszeit ausreicht, um auch dort um eine Spitzenposition mitreden zu können!

Berichte unter:

www.petra-eggenschwiler.ch

Bericht von Hansruedi Mägli